Montageanleitung Trapezbleche

Handhabung Trapezbleche

  • Die Profilplatten sollten immer nur zu zweit und dabei jede Platte einzeln getragen werden.
  • Bis zu einer Plattenlänge von 6 m ist ein Abladen mit dem Gabelstapler möglich.
  • Bei einer Plattenlänge von mehr als 6 m ist ein Kran zum Abladen erforderlich. Um zu verhindern, dass sich die Platten verformen oder beschädigt werden, sind außerdem zusätzliche Stützen und ein Seitenschutz nötig.
  • Bei einer Plattenlänge von mehr als 10 m ist zur gleichmäßigen Verteilung der Last eine Hilfstrageeinrichtung mit ausreichend tragfähigen Hebeseilen erforderlich.

Lagerung Trapezbleche

Die Profilplatten sollten in einem trockenen Raum gelagert werden. Eine Lagerung unter einer Abdeckung ist nur für kurze Zeit empfehlenswert.

Bei einer Lagerung im Freien ist für eine Schrägstellung zu sorgen, damit sich kein Wasser zwischen den Profilplatten ansammeln kann.

Bearbeitung Trapezbleche

  • Das Zuschneiden von profilierten Stahlplatten geschieht am besten mit einer elektrischen Blechschere. Es ist auch mit einer Kreissäge möglich; dazu sollte ein passendes Sägeblatt unter Beachtung der entsprechenden Drehzahl verwendet werden.
  • Winkelschleifer sind nicht geeignet, da beim Schneiden die Kanten ausglühen und dadurch die Verzinkung und Beschichtung der Profilplatte zerstört wird. Umherfliegende glühende Metallteile können ebenfalls den Schutzbelag der Platte beschädigen.
  • Metallspäne, die während der Bearbeitung entstehen, können bleibende Schäden verursachen und müssen deshalb schnellstmöglich und sehr gründlich von den Profilplatten abgewischt werden.

Reinigung Trapezbleche

Profilplatten, die während der Montage verunreinigt wurden, sind mit einer weichen Bürste und genügend sauberem Wasser zu reinigen.

Transport Trapezbleche

Trapezbleche werden in der Norm ab Werk verkauft. Als Service bieten wir aber auch die Belieferung unserer Kunden an. Sprechen Sie mit unserem Kundendienst.
Reklamationen wegen Produktfehlern oder Beschädigungen müssen spätestens 7 Tage nach Lieferung und noch vor der Montage angemeldet werden.

Dachneigung

Die Dachneigung muss mindestens 5 ° bzw. 8,7 % betragen.
Ist die Dachneigung kleiner, ist Folgendes zu berücksichtigen:

  1. Dachpaneele aus einem Stück dürfen nicht quer überlappt werden.
  2. Bei der Längsüberlappung wird eine zusätzliche Dichtung benötigt. Hierfür ist ein vorgewärmter Butylstreifen erforderlich.
  3. Alle 40 cm muss es zu einer Nahtverbindung mittels mechanischer Befestigung kommen.
  4. Das Plattental der Profilplatte muss an seiner höchstgelegenen Kante hochgebogen werden.
  5. Entlang beider Seiten der Dachfirstenleiste muss unter dem Doppelfirstprofil mit einem Schaumabdichtstreifen abgedichtet werden.

Überlappung und Wasserdichtigkeit

Bei einer Dachneigung zwischen 5° und 10° ist eine Querüberlappung von 200 mm Länge vorgeschrieben, abgedichtet durch zwei Butyl-Kittstreifen. 

Ab einem Neigungswinkel von 10° ist eine Überlappung von 200 mm in Verbindung mit einem Butyl-Kittstreifen am Ende der obersten Profilplatte vorgeschrieben.

Aufbau nach vorherrschender Windrichtung

Bei der Längsüberlappung ist die vorherrschende Windrichtung maßgebend. Die Profilplatte mit der kurzen Rippe muss bei der Längsüberlappung oben –  und in Windrichtung – über der Profilplatte mit der langen Rippe verlegt werden.

Befestigung

Vorlackierte Halteschellen aus Aluminium

Es wird dringend empfohlen, bei der Befestigung der Profile unter den Schrauben Halteschellen anzubringen, damit sich die Profilplatten nicht verformen. Außerdem verhindern die Halteschellen, dass Wasser über die Schrauben ins Dach eindringen kann.

Dachmontage auf Holzpfetten

Bei der Dachmontage werden die Profilplatten für gewöhnlich auf der Wellenoberseite montiert. Werden die Dachplatten auf Holz geschraubt, so müssen die Löcher vorgebohrt werden. Man kann aber auch mit einem Körner vorschlagen, um dann die Halterungen mit selbstsichernden Schrauben zu befestigen. Geeignete Schrauben-Typen sind: A22, A32, A50, A80, A110, A130, A150, A170, A200 und A250. Zuerst werden Enden und Überlappungen der Profilplatte auf jeder Welle verschraubt. Dann wird gleichmäßig über die Gesamtfläche verteilt angeschraubt.

Dachmontage auf Stahlpfetten

Werden die Profilplatten auf Stahlpfetten montiert, muss nicht vorgebohrt werden. Man verwendet dazu selbstbohrende Schrauben vom Typ BZB25, BZB32, BZB65, BZB80, BZB100, BZB125, BZB145, BZB165, BZB200, BZB235 und BZB255.

Dachmontage mit Hakenbolzen und Mutter

Hakenbolzentypen: HB130/47, HB160/57, HB220/67. 

Wandmontage mit Stahlpfetten oder Holzpfetten

Bei der Wandmontage von Profilplatten sollten diese mithilfe einer Wasserwaage oder eines Lots aufgestellt werden. Montiert wird auf der Überlappung und in der Vertiefung. Anschließend wird die vorherige Platte endgültig verschraubt. Dadurch können Verformungen und Beschädigungen vermieden werden. Die Wandprofile montiert man auf jeder einzelnen Pfette.