Montageanleitung Dachpfannenplatten

DACH- UND KONTERLATTEN

Als Vorarbeit wird zuerst die Konterlattung auf dem Unterdach angebracht. Erst jetzt befestigt man die eigentlichen Dachlatten auf den Konterlatten; dabei muss zwischen den Dachlatten ein Abstand von 350 mm von Lattenmitte zu Lattenmitte eingehalten werden.

ACHTUNG: Auf der Dachrinnenseite müssen unter der ersten Dachpfannenreihe zwei Dachlatten angebracht werden, wobei die untere Dachlatte 1 cm stärker sein muss, als die darüber liegende. Die weiteren Dachlatten jeweils am Ende der nächsten Pfanne montieren.

BEFESTIGUNG

Beim Verlegen der Dachpfannenplatten befestigt man diese jeweils in der untersten und obersten Reihe und an jeder Pfannenüberlappung. Die weiteren Schrauben werden versetzt angebracht – im Durchschnitt 10 Schrauben auf den laufenden Meter.

Die Dachpfannenplatten werden mit gleichfarbigen verzinkten Selbstbohrschrauben (4,8 x 35 mm) befestigt. Diese Schrauben setzt man im Plattental, kurz unter dem Pfannenfalz an und versieht sie dabei mit einem Neopren-Abdichtring.

Will man einen schönen Abschluss erhalten, müssen die Platten an der Überlappung kurz vor dem Plattenfalz auf der Profilwelle miteinander verschraubt werden.

MONTAGE DER DACHPFANNENPLATTEN

Vergewissern Sie sich, dass das Unterdach keine Beschädigungen aufweist. Bei einem undichten Dach besteht die Gefahr, dass sich Kondenswasser bildet und ins Gebäude eindringt. Überprüfen Sie Diagonal-, Längen- und Breitenmaße. Sind die Diagonalen unterschiedlich, so ist das Dach nicht rechtwinklig. In diesem Falle richtet man sich nach der unteren Dachkante, d. h. die Dachpfannenplatte wird mit ihrer Unterkante entlang der unteren Dachkante angelegt.

Nun wird die tragende Lattung angenagelt bzw. angeschraubt. Hierbei können Unebenheiten in der Dachfläche gleich mit ausgeglichen werden. Empfehlenswert ist es, hierfür druckimprägniertes Holz zu verarbeiten. 

Als Nächstes werden die Dachrinnenhalter sowie das Traufenblech angeschraubt.

Die Montage der Platten wird von rechts nach links und von unten nach oben gehandhabt. Dabei ist es wichtig, dass die ersten Platten sehr genau angesetzt werden, damit schließlich an der Traufe eine gerade Kante erzielt werden kann. Müssen mehrere Längen zusammengesetzt werden, ist dem Verlegungsablauf zu folgen (siehe Skizze). Verlangt die Länge der Dachschräge das Verlegen zweier oder mehrerer Dachpfannenplatten, so ist die Überlänge am Dachfirst abzuschneiden. Kleinere Differenzen werden von den Ortgängen und Firsten reguliert.

Die Dachpfannenplatten werden im Dachlattensystem montiert, indem man sie jeweils im Profiltal an der Traufe, an jeder Endverbindung und am Dachfirst anschraubt. Außerdem wird die Platte in jedem zweiten Profiltal verschraubt. Man verwende dazu lackierte Selbstbohrschrauben.

Das Firstprofil wird zusammen mit dem Dichtungsband  beidseitig am First angeschraubt. Verwendbare Endstücke sollten schon beim Montieren des ersten Firstprofils eingebaut werden. Abschließend werden Ortgang und Windbordleisten befestigt.

MONTAGE DES ZUBEHÖRS

Traufblech bzw. Rinneneinlaufblech
Dachkante und Dachrinne werden mit einem Traufblech verbunden. Zwischen Traufblech und  Platten werden Dichtprofile eingesetzt.

Flachplatten und Winkelbleche
Flachplatten in den Längen 1250 mm – 2000 mm und verschiedene Winkelbleche, die auf Maß gefalzt werden, sind in allen Farben der Dachpfannenplatten lieferbar.

Firstpfanne
Die Firstpfanne wird mit selbstbohrenden Schrauben direkt auf der oberen Firstwelle befestigt. Es wird empfohlen, ein wasserabdichtendes Dichtprofil unter der Firstpfanne anzubringen.